Deutschklub am 18.10.2017

Liebe Freunde!

Bei unserem nächsten Deutsch-Club wird es um die Deutsche Wiedervereinigung gehen. Dabei möchten wir uns insbesondere ansehen, wie das Thema in der Popkultur dargestellt wurde. Wir hören Lieder aus Ost und West und schauen uns einige Bespiele an, die die Wiedervereinigung im Film zeigen.

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und angeregte Diskussionen mit Euch!

Ort: SLZ Kostanai, Tschernyschewskogo 59 Raum 206a
Zeit: Mittwoch, 18.10.2017, 18:30 Uhr

 

Konversationsklub/ Spielenachmittag// Die Werwölfe vom Düsterwald

Liebe Freunde des SLZ,

Hiermit möchten wir Sie gerne zum Konversationsklub und Spielenachmittag am Samstag, den 21. Oktober 2017, um 14.00 Uhr ins SPRACHLERNZENTRUM einladen. Gemeinsam wollen wir Werwolf spielen! Weiterlesen

Filmabend „Herr Lehmann“

Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt.

Als deutscher Nationalfeiertag erinnert er an die deutsche Wiedervereinigung, die „mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990“ „vollendet“ wurde. Somit wurden Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie Berlin in seiner Gesamtheit die neuen Länder der Bundesrepublik Deutschland.

In diesem Zusammenhang möchten wir alle Interessenten zum Filmabend einladen. Der Film heißt „Herr Lehmann“. Die Sprache ist Deutsch mit englischen Untertiteln.

Wann: am 3. Oktober 2017 um 17.30

Wo: Tolstoj-Bibliothek, Altynsarina 111

Eintritt frei.

West-Berlin kurz vor dem Fall der Mauer 1989. Frank Lehmann wird bald 30 Jahre alt und von seinen Freunden daher scherzhaft nur noch „Herr Lehmann“ genannt. Er jobbt als Barkeeper und kommt so über die Runden. Keiner kann ahnen, dass der Wahlkreuzberger Kieztrott durch den Fall der Mauer bald jäh durcheinandergewirbelt wird. Der erstmalige Besuch seiner Eltern in Berlin droht ihn bereits in eine kleine Krise zu stürzen. Denn die vermeintliche Erwartung an die Karriere ihres Sohnes und sein tatsächliches, eher gemächliches Alltagsleben stehen in einem krassen Missverhältnis. Sein Kiezalltag im Allgemeinen und seine noch junge Liebe zu Katrin im Besonderen sind ihm eigentlich schon genug an Herausforderungen.